Der Verein - Der Verein führt den Namen "Schulmuseum Dresden e. V." Ziele und Aufgaben des Vereins sind insbesondere  - die Betreibung des Schulmuseums Dresden.  - die Erarbeitung eines wissenschaftlichen Museumskonzepts.  - die museumspädagogische Betreuung von Schulklassen und Besuchern.  - die Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer und andere Multiplikatoren im Bereich Bildung.  - die Betreuung und Erweiterung wissenschaftlicher Aufarbeitung der schulgeschichtlichen Sammlungen sowie des Sammlungs- und          Präsentationskonzepts für das Schulmuseum.  - der Aufbau einer Dokumentations- und Forschungsstelle für die Schul- und Erziehungsgeschichte  - die Förderung der Kooperation mit Schulen, Schulfördervereinen, Museen und anderen Bildungsinstitutionen der Region Dresden  - die Organisation von schul- und erziehungsgeschichtlichen Gesprächskreisen, Vorträgen, Symposien u.ä.   - Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Haushaltsmittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwandt werden. ... Die Mitglieder des Vereins erhalten keine Zuwendungen aus den Mittel des Vereins in ihrer Eigenschaft als Mitglieder. Mitgliedschaft und Beiträge - Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden. - Die Mitgliedschaft ist durch schriftliche Beitrittserklärung an den Vorstand zu beantragen. Die Entscheidung über die Aufnahme liegt beim Vorstand. Ein Aufnahmeanspruch besteht nicht. Die Ablehnung durch den Vorstand ist unanfechtbar. - Die Mitgliedschaft beginnt mit der Aufnahme und der Zahlung des Beitrages für das laufende Geschäftsjahr. - Beitragsleistungen unterliegen der Entscheidung der Mitgliederversammlung. - Die nicht übertragbare Mitgliedschaft erlischt mit dem Tode eines Mitglieds, durch Austritt oder durch Ausschluss. Der Austritt ist schriftlich zu erklären und jeweils zum Jahresende gültig. - Ein Mitglied kann wegen eines den Zweck oder das Ansehen des Vereins schädigenden Verhaltens durch Beschluss der Mitgliederversammlung ausgeschlossen werden. - Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es mit dem Beitrag zwei Jahre im Rückstand ist und trotz Aufforderung nicht zahlt. Die Entscheidung obliegt dem Vorstand. Die Mitgliederversammlung - Eine ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt. - Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist schriftlich einzuberufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder wenn ein Drittel der Mitglieder es verlangt. - Der Vorsitzende lädt rechtzeitig ein - mindestens 2 Wochen vorher - und gibt die Tagesordnung bekannt. Die Einladung erfolgt schriftlich an die zuletzt mitgeteilte Adresse. Ist eine Email-Adresse des Mitglieds mitgeteilt, kann die Einladung auch an die zuletzt mitgeteilte Email-Adresse des Mitglieds erfolgen, wenn es nichts anderes schriftlich gegenüber dem Verein bestimmt hat.  - Beschlussfassungen und Wahlen erfolgen offen. Blockwahlen sind zulässig. Die Mitgliederversammlung kann abweichende Verfahren beschließen. - Jede satzungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. - Stimmberechtigt sind die anwesenden Mitglieder. - Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst, mit Ausnahme von Beschlüssen zur Satzung. - Der Schriftführende hält die Beschlüsse schriftlich fest. Aufgaben der Mitgliederversammlung sind: - den Vorstand zu wählen, - den Kassenprüfer zu wählen - die Tätigkeits- und Kassenberichte des Vorstands entgegen zu nehmen und die Entlastung zu erteilen, - die Jahresbeiträge festzusetzen, - über den Ausschluss von Mitgliedern zu entscheiden, - Satzungsänderungen oder gegebenenfalls die Auflösung des Vereins vorzunehmen, - sonstige wichtige Angelegenheiten des Vereins besonders im Sinne Zielsetzung sowie Vorschläge der Mitglieder zu beraten und zu   beschließen. - Über die Mitgliederversammlung ist ein schriftliches Protokoll anzufertigen, das vom Vorsitzenden und vom Schriftführer zu unterschreiben ist.   Der Vorstand - Der Vorstand leitet den Verein eigenverantwortlich und ehrenamtlich nach den Beschlüssen der Mitgliederversammlung. - Der Vorstand besteht aus fünf bis sieben Mitgliedern. Der erste Vorsitzende, sein Stellvertreter und der Schatzmeister bilden den geschäftsführenden Vorstand im Sinne des § 26 des BGB. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens vier Mitglieder zur Vorstandssitzung anwesend sind. - Jedes Mitglied des geschäftsführenden Vorstands ist einzelvertretungsberechtigt. - Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Sie bleiben jedoch auch darüber hinaus bis zur Neuwahl des Vorstands im Amt. -Der Schatzmeister verwaltet die Finanzen des Vereins Satzungsänderung und Auflösung des Vereins     - Eine Änderung der Satzung und die Auflösung des Vereins können nur in einer eigens mit dieser Tagesordnung schriftlich einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Zu diesen Beschlüssen ist eine Zweidrittel-Mehrheit der Anwesenden nötig. - Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigte Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an das Stadtarchiv und das Stadtmuseum der Landeshauptstadt Dresden, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke im Bereich Bildung zu verwenden haben.     Aus der Satzung