Das Museum Frühere Sonderausstellungen Die Dresdner Gehörlosenschule (2006) Zu unserem Konzept gehört es, Dresdner Schulen vorzustellen. Die erste Ausstellung dieser  Art galt einer der ältesten Sonderschulen der Landeshauptstadt: der Gehörlosenschule an  der Maxim-Gorki-Straße. Eine kleine Auswahl von Exponaten aus dem Schularchiv des  Förderzentrums für Hörgeschädigte "Johann Friedrich Jencke" war zu sehen. Tafeln  informierten über die wechselvolle Geschichte und die Gegenwart der  Hörgeschädigtenpädagogik in Dresden. Seit über 175 Jahren gibt es hier eine systematische  Erziehung und Bildung für Gehörlose und Schwerhörige. Die Schule gehört damit neben der  Leipziger Taubstummenanstalt zu den ältesten in Deutschland. Der 1872 gegründete  Dresdner Kindergarten für Gehörlose war die erste Vorschuleinrichtung dieser Art in  Deutschland überhaupt.  Die im Museum gezeigten Exponate und Tafeln dienten der Informationen über die  Entwicklung der Hörgeschädigtenpädagogik in Dresden. Sie sollten zu weiteren Gesprächen mit entsprechenden Fachleuten anregen.   Das Bild zeigt das Logo der Dresdner Gehörlosenschule.