Die Ausstellung des Museums umfasst Klassenzimmer aus allen vier historischen Systemen des 20. Jahrhunderts. Darüber hinaus gibt es  eine ganze Reihe von Exponaten, die für die Schule zu den verschiedenen Zeiten typisch waren. Dazu gehören in erster Linie die Bänke.  Es gab sie “in allen Größen” vom Einsitzer bis zu längeren mit vier Plätzen. Neben einem Klassenzimmer vom Beginn des 20.   Jahrhundertsl ernen Sie auch die Schrift dieser Zeit und die damaligen  Schulstrafen kennen. Im DDR-Zimmer ist auf unserem Mondglobus  die Rückseite eine weiße Fläche. Sie war noch unbekannt, als dieser Globus hergestellt wurde. Die drei unscheinbaren großformatigen  Hefte in der Vitrine des Zimmers sind Biologiebücher, die ein Lehrer 1947 selbst gestaltete, weil es nach dem II. Weltkrieg kein geeignetes  Lehrmaterial gab. Schulutensilien begegnen sie in allen Räumen, und auch istorische Fibeln und Poesiealben gibt es zu sehen.  Wer durch unser Schulmuseum geht, kann noch vieles Andere entdecken, was einst für die Schule typisch war. Doch spätestens am Ende  des Rundgangs wird er sich die Frage stellen: “Wo es eigentlich zum ersten Mal Schule gegeben? Wie hat sie sich im Laufe der Zeit  entwickelt?”  Eine Antwort finden Sie unter   Die Ausstellung Die Geschichte der Schule